Erlebnis-Zoo in Hannover

Weltreise im Erlebnis-Zoo Hannover

Eine spannende Weltreise von Meyers Hof über den indischen Dschungel bis nach Afrika, ein Zwischenstopp in Mullewapp und dann weiter bis zur Goldgräberstadt am Yukon in Kanada und ins australische Outback erleben Besucher im Erlebnis-Zoo Hannover.

Authentisch und bis ins kleinste Detail liebevoll in Szene gesetzt taucht der Zoo-Reisende in fremde Welten verschiedener Kontinente ein und nimmt teil am Leben von über 2000 Tieren, die zu mehr als 200 Arten gehören. Sie sind hier in weitgehend heimischer Umgebung zuhause. Glasscheiben statt Gitterstäbe, Wassergräben oder Hecken statt Zäune lassen den Besucher dabei den Tieren ganz nah sein.

Bei den zahlreichen angebotenen Fütterungsterminen stellen die Tierpfleger einzelne Tiere namentlich vor und erzählen von den Eigenheiten von Emu, Robbe, Erdmännchen und Co.

Da die Wege sehr weitläufig sind und es mehr zu sehen gibt, als man an einem Tag schaffen kann, empfiehlt es sich, vor dem Besuch auf der Internetseite des Zoos einen Besuchsplan zusammenzustellen, um seine eigenen Lieblingstiere nicht zu verpassen.

Wer sich lieber überraschen lassen möchte, folgt einfach dem gut gekennzeichneten Entdeckerpfad, um das Zuhause der wichtigsten Tiere kennenzulernen.

Der Weg durch die riesige Zooanlage führt vorbei an versteckten Kletterpfaden und Spielplätzen für Kinder, die teilweise nur durch fast zugewachsene „geheime“ Eingänge zu erreichen sind. Trotz gut begehbarer Wege fühlt es sich so an, als würde der Besucher durch unberührte Wildnis wandern. Eine eindrucksvolle Brücke aus Lianen überquert den Sambesifluss in Afrika, wo die Trommel-Lodge zu wilden Klängen verführt und eine Hütte im australischen Outback weckt Sehnsüchte nach der Weite von Down Under. Hier warten kleine Kängurus auf tierliebe Kinder und Erwachsene, die das Gehege betreten und den Tieren ganz nahe sein können. Ein Stückchen weiter freuen sich kuschelbedürftige Pelikane auf Streicheleinheiten und auch die einheimischen Tiere in Meyers Zoo dürfen angefasst werden.

Besonders für Kinder bietet der Zoo neben den Tieren abenteuerliche Entdeckungstouren durch schmale Durchgänge, neblige Unterführungen oder Ausblicke in geheimnisvolle Ecken, die erst beim Näherkommen vollständig entdeckt werden können.

Etliche ungewöhnliche Exponate und Schilder, die tierisch spannende Geschichten erzählen und vieles mehr verwandeln den Zoobesuch in ein unvergessliches Erlebnis, bei dem die Tiere im Mittelpunkt stehen.

Auf einer Bootsfahrt durch Afrika trifft man auf Flusspferde, Flamingos, Zebras und Giraffen, in der marokkanischen Kasbah präsentieren sich seltene, weiße Mendesantilopen, im Outback befindet sich der Gast Auge in Auge mit einem Känguru und im Dschungelpalast residieren Elefanten, Tiger, Leoparden, kleine Äffchen und Riesenschlangen. Die Elefantenbabys verzaubern durch ihre tapsige Neugier, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. In der Anlage, die einem indischen Palast nachempfunden ist, können sich Kinder an heißen Tagen im Wasserbecken vergnügen und sogar um einen steinernen Elefanten herumturnen, der mit seinem Rüssel eine abkühlende Wasserfontäne ins Becken spritzt.

Hier wie auch in Afrika, am Yukon, in Mullewap und in Meyers Hof lädt eine – an die Umgebung angepasste – Gastronomie zum Ausruhen und Verweilen ein. Neben klassischen Pommes werden auch exotische Speisen angeboten. So lockt im Dschungelpalast ein indisches Reisgericht hungrige Besucher an, während am Sambesifluss eine afrikanische Pizza auf der Speisekarte steht. Eis, Waffeln und Popcorn versüßen den Aufenthalt im Yukonbereich. Bei den sehr guten Preis-Leitungsverhältnissen und den vielen leckeren Speisen lohnt sich das Mitschleppen von eigenen Broten kaum

Überall haben Erwachsene und Kinder gleichzeitig Spaß. Doch natürlich gibt es auch spezielle Kinderbereiche wie das Mullewapp, wo schon die drei Freunde des Kinofilms – Franz von Hahn, Johnny Mauser und der dicke Waldemar auf die kleinen Gäste warten. Davor auf dem Abenteuerspielplatz Brodelburg können Kinder sich austoben und den Eltern die Gelegenheit zu einer Verschnaufpause im gemütlichen Gasthof Meyer geben. Der Melk-Wettbewerb ist ein Spaß für die ganze Familie und von Bauer Meyers Trecker-Oldtimer sind besonders die Kleinsten nur sehr schwer wieder fort zu locken.

Frisch gestärkt geht es weiter nach Kanada. In Yukon Bay faszinieren Karibus mit ihren verzweigten Geweihen, mächtige Bisons, farbenprächtige Truthähne und niedliche Erdhörnchen, die zum Greifen nahe sind.

In der Meeresbucht kann man Eisbären durch große Panoramascheiben bei ihren Tauchgängen in den Salzwasserpools mit Wellengang erleben. An der Wasseroberfläche watscheln Pinguine in nur wenigen Zentimetern von den Besuchern entfernt über Rampen und springen ins glasklare Nass.

2019 eröffnete im Rumpf eines Schiffes, welches in dem nachgebauten kleinen Hafenstädtchen vor Anker liegt, eine Ausstellung zum aktuellen Thema Plastikmüll in den Meeren.

Ein absolutes Muss und Highlight ist die Robbenshow im großen Yukon-Stadion, wo mit viel Witz und mitreißender Musik eine Show geboten wird, die die Lachmuskeln reizt und Robben, Seelöwen und Weißkopfseeadler in atemberaubenden Aktionen zeigt.

Um sich die Wartezeit bis zur Aufführung zu vertreiben, können Kinder in einer eigens angelegten Goldgräberstation direkt neben dem Eisbärengehege ihr Glück versuchen oder in der Hüpfstation Spaß haben.

Ein Tag, der sich so sehr nach Urlaub anfühlt, dass man völlig vergisst, noch in Deutschland zu sein, geht abends mit einem Koffer voller Eindrücke im Gepäck zu Ende. Doch der Zoo Hannover bietet auch spezielle Events an, die noch mehr Einblicke in die faszinierende Welt der Tiere erlauben. Diese Veranstaltungen, die für einzelne Personen oder kleine Gruppen gedacht sind, können zusätzlich zum Eintritt gebucht werden.

Für kurze Besuche lohnen sich auch die günstigen Late-Zoo- oder Feierabendtickets, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen oder den eigenen Favoriten-Tiere einen Kurzbesuch abzustatten.

Extratipps

Der Zoo baut im Sommer 2019 an einigen Stellen um. Die Beschilderung war für uns nicht immer eindeutig und oft landeten wir in Sackgassen und mussten umkehren und so lange Wege zurücklegen, um zu einer Fütterung oder Show zu gelangen. Meistens schafften wir es dann auch nicht mehr rechtzeitig. Besonders mit kleineren Kindern lohnt sich also eine frühzeitige Planung beim Besuch der Shows und Fütterungen.

Der Zoo ist ganzjährig geöffnet und bietet besonders in der dunklen Jahreszeit zusätzlichen Spaß wie Eislaufen, Winterdorf, nostalgisches Karussell, Glühweinstände und mehr.

Adresse

Erlebnis-Zoo Hannover
Adenauerallee 1
30175 Hannover

Öffnungszeiten und Preise 2019

Öffnungszeiten:

Ganzjährig täglich geöffnet
unterschiedliche Tagesöffnunszeiten

Preise 2019:

verschiedene Preise je nach Saison
Erw. ab ca. 20 Jahre (Winter)

Offizielle Webseite des Anbieters:

Hier geht es zurück zu unserer Übersicht:

Auflugsziele für Familien in Deutschland