Zurück zur Übersicht Westen Odysseum
Adresse:
Odysseum
Corintostraße 1
51103 Köln (Kalk)
Tel.:
0221-69068200








Internetadresse


www.odysseum.de




Das Abenteuermuseum



Einen ganz neuen Weg des Erlebens geht das Odysseum um junge Menschen von der Vorschule bis zur Sekundarsufe I für Wissenschaft und Technik zu begeistern.
In einem einzigartigen Konzept können Oma und Opa mit kleinen Enkeln in den Welten Leben, Cyberspace und Erde genauso viel erleben wie Familien mit jugendlichem Nachwuchs. Jetzt sogar mit Harry Potter Ausstellung.

Aktives Mitmachen, Anfassen und Entdecken ist erwünscht. Jede Station des Abenteuermuseums ist eine Herausforderung, die man alleine oder zu zweit meistern kann.
Schon beim Eintritt in die erste Ausstellung LEBEN taucht man durch die Gestaltung und Dekoration ganz in die Erlebniswelt ein.

Während die kleinsten Besucher durch einen Elefantenrüssel riechen, den animierten Tyrannosaurus Rex anschauen oder Fußspuren wilder Tiere selbst in den Sand pressen, probieren die Größeren einen Bitterstoff und verschicken dabei gleich eine Bilderserie mit ihrem Gesichtsausdruck, versuchen sich in Vergleichen des Schönheitsideals für Mädchen und Jungen oder erleben Mutation am eigenen Körper.

Die ganze Familie probiert sich dann an lauten Balzrufen, doch nur wer den Laut richtig trifft wird die Tiere auch hervorlocken. Mit einem Knick in der Optik einen Ball gezielt werfen, Standhaftigkeit bei einer optischen Täuschung beweisen oder herausfinden, wie viel genetisches Material man selbst mit einer Spinne, einer Schlange oder einem Einzeller gemeinsam hat...dies und vieles mehr findet man im Erlebnisbereich Leben zu den Themen Evolution, Genetik, Wahrnehmung, Sexualität und Schönheit



In einer Art interaktivem Fahrstuhl geht es weiter zur Themenwelt ERDE. Auf den Spuren von Jules Verne geht es aus den Tiefen des Weltraums bis in den Mittelpunkt der Erde. Von einer Raumstation, von der man sich mit Hilfe der überdimensionalen Google Earth Leinwand auf der Erde zurechtfindet, gelangt man hinab bis zur Erde. Auf dem Weg dorthin bieten zahlreiche Stationen die Beschäftigung mit physikalischen Grundlagen und Phänomenen sowie mit der Globalisierung an.

Auf der Erde testen Besucher ihre Erinnerungsfähigkeit in einem verminten Gebiet oder stellen unter anderem fest, wie lange sie bei einem Erdsprung in anderen Galaxien in der Luft gewesen wären. Groß und klein sucht eine winzige Perle oder versucht sich im Astronautentrainer, der unter fachkundiger Leitung zu bestimmten Tageszeiten in Betrieb ist.

Wie verhält sich Öl und Wasser, wenn man es in Bewegung gesetzt und wie sahen die ersten Videospiele aus? Probieren kann man die nostalgischen Spielekonsolen natürlich auch.
Was kostet Zeit, welche Materialien leiten Strom, wie beeinflussen Ampeln, Zebrastreifen und Verkehrsschilder den fließenden Verkehr oder wie sieht meine Hand eigentlich vom All aus? Dies und viele weitere Fragen beantworten sich die Besucher an den einzelnen Stationen selbst.



Auch in der Themenwelt Cyberspace gibt es vieles zu tun. An mehr als 30 Erlebnisstationen können sich die Besucher mit Computern, Robotern und Kommunikation befassen. Eine Geheimschrift decodieren oder einen Bombenkoffer virtuell entschärfen, ferngesteuerte Roboter und Dinosaurier zum Leben erwecken oder mit einem Roboter Basketball spielen sind nur einige der Highlights.

Besucher können mit Lichtgeschwindigkeit durch die Straßen fahren oder im Simulator einen Rundflug über Köln erleben, mit Farben malen und musizieren, ihr eigenes Portrait in ein Kunstwerk verwandeln, sich an der Einstellung einer Sortiermaschine versuchen, einem Roboter ein Lächeln entlocken oder die Binärsprache lernen und gleich einige Aufgaben lösen, die der Computer mit Jubel honoriert.

Auch die obere Etage der Cyberwelt sollte man besuchen. Hier kann man morsen oder mit Flaggen eine Nachricht senden. Für diese Etage sollte man sich Zeit nehmen, denn es ist ein tolles Erfolgserlebnis, wenn ein anderes Familienmitglied ein Wort oder gar einen ganzen Satz mit Morsezeichen überträgt, den man erfolgreich entschlüsseln kann.
Auch wenn die Übertragung von Worten oder Sätzen mit Morsegerät oder Fahnensprache einige Zeit dauert, sie garantiert großen Spaß und bleibt noch lange im Gedächtnis.




Kleine Kinder finden dann in der Kinderstadt noch einmal Gelegenheit im Kletterlabyrinth zu toben oder an der großen Wasserstraße zu experimentieren, aber auch der größere Nachwuchs kann sich hier an Geschicklichtkeitsphänomenen probieren, phyikalische Grundkenntnisse mit einem Metallrad und einem Gebläse herausfinden, ein System an Zahnrädern zusammensetzen und einiges mehr.

Für das Museum muss man sich Zeit nehmen und an den einzelnen Stationen verweilen, denn der Spaß ergibt sich aus dem Experimentieren. Die Anleitungen sind kurz und man kann jede Station in wenigen Momenten verstehen.
Die Ausstellung kann man jederzeit verlassen, um zum Beispiel im Restaurant zu verschnaufen oder sich zu stärken um dann in die Ausstellung zurück zu kehren.
Im Sommer ist zusätzlich ein Außenerlebnisbereich geöffnet.

Hunderte von Originalrequisiten aus den weltbekannten Filmen kommen in der neuen Harry Potter Ausstellung erstmals nach Deutschland. Gezeigt werden alle Ausstellungsstücke in neun interaktiven und authentischen Hogwarts™-Kulissen, u.a. der Großen Halle, dem Klassenzimmer, dem Gryffindor™-Gemeinschaftsraum oder der Hütte von Rubeus Hagrid™.

Unter den Exponaten finden sich bekannte Stücke wie der Tarnumhang oder die Brille des jungen Zauberers. Man kann den Quidditch™-Bereich besuchen und einen Quaffelwerfen, eine Alraune ernten oder dem Hippogreif Seidenschnabel™ aus dem Verbotenen Wald begegnen. Im Zaubertränke-Bereich warten das Kostüm von Professor Snape™ und blubbernde Zaubertränke. Die Ausstellung beginnt mit dem Sprechenden Hut™, der mehrere Gäste aus jeder Gruppe auf eines der vier Häuser verteilt.

Extra Tipp:
Man sollte sich mindestens 4 - 5 Stunden Zeit nehmen.



Preise 2017:
Erwachsene
16 Euro

Kinder/Jugendliche
bis 17 Jahren
8 Euro




Öffnungszeiten 2017:
Di. - Fr.
9-18 Uhr

Sa. + So, Feiertage
und Ferien NRW
10-19 Uhr

Mo. (außer Ferien NRW und Feiertage)
Ruhetag