Zurück zur Übersicht Westen Das eigene Schloss in Köln
Adresse:
Hinter dem Kölner Dom
zu erreichen auch über Gleis 1 am Hauptbahnhof




Individuelle Erinnerungen schaffen





Wer den Dom besucht, sollte einen kleinen Spaziergang über die Hohenzollernbrücke machen. Gleich hinter der Domplatte oder über Gleis 1 im Hauptbahnhof erreicht man die Eisenbahnbrücke mit seinen unzähligen Schlössern, die die alte Tradition des Einriztens der Namen in einem Baumstamm ablöst.

Seit 2008 breitet sich hier der aus Italien stammende Brauch aus, Liebesschlösser für den Beweis der ewigen Liebe anzubringen. Liebende lassen ihre Namen und das Jahr in ein Schloss gravieren und befestigen es an diesem Zaun. Der Schlüssel wird vorzugsweise in den Fluss geworfen und steht damit für die Ewigkeit, die Verbindung kann nicht mehr aufgehoben werden.

Viele Menschen schreiben jedoch auch nur einen Namen oder den Namen der Familie und das Datum auf das Schloss und bewahren den Schlüssel auf. Beim nächsten Besuch wird das Schloss aufgeschlossen, das neue Datum darunter graviert oder geschrieben und das Schloss wieder an seinen Platz gehängt.

Ob der Trend, der nicht nur Städte in Deutschland erfasst hat, tatsächlich auf das Buch Ich steh auf dich (Ho voglia di te) des italinischen Autors Federico Moccia zurückzuführen ist, in dem das Liebespaar ihre Liebe an der Milvischen Brücke in Rom durch ein Schloss symbolisiert sei dahin gestellt. Hier wird der Schlüssel in den Tiber geworfen.

Fest steht, dass die deutsche Bahn zunächst nicht begeistert war und die Entfernung androhte. Heftige Proteste haben jedoch dazu geführt, dass die 'Schlossstraße' auf der Hohenzollernbrücke geduldet wird, solange die Statik nicht beeinträchtigt wird.

Im Spätsommer 2008 wurde das erste Schloss gesichtet, im Mai 2010 waren es bereits 23 636, die der Bild-Lesereporter Gerhard Bonse zählte.
Die Bild-Zeitung machte sich am 23.10.2012 dann die Mühe, die Schlösser zu zählen und kam nach 30 Stunden Zählarbeit auf die stolze Zahl 155 827, verteilt auf 419 Metern, das wäre ein Gesamtgewicht von ca.25 Tonnen. Da ein einzelner Zug, der über die Brücke rattert ein Gewicht von ca. 350 Tonnen hat, ist das Gewicht der Schlösser kein Problem für die Brücke.

Tagsüber kommen stündlich ca. 10 Schlösser dazu und schon jetzt ist es nicht immer ganz einfach, ein schönes Plätzchen für sein Schloss zu finden. Insgesamt bietet die Brücke aber Platz für bis zu 500 000 Schlösser.

Den Brauch haben kluge Geschäftsleute bereits für sich entdeckt. Schlösser kann man an sonnigen Tagen direkt an der Brücke kaufen oder in der Innenstadt gravieren lassen. Der Preis alledings kann sich sehen lassen. Hier lohnt sich vergleichen oder am besten gleich ein Schloss im Heimatort kaufen und gravieren lassen.

Extra Tipp:
Eigenes Schloss im Vorfeld besorgen, denn in Köln zahlt man dafür oft mehr als anderswo.



Öffnungszeiten:
Tag und Nacht frei zugänglich