Zurück zur Übersicht Westen Kölner Karnevalsmuseum
Adresse:
Kölner Karnevalsmuseum
Maarweg 134-136
D-50825 Köln

Kasse
Telefon:
+49(0)221/574 0076








Internetadresse


www.kk-museum.de




Tradition, Faszination, Vielfalt



Im Jahre 2005 wurde für viele Karnevalisten ein Traum wahr, der schon im Jahre 1862 entstand: Köln hat ein eigenes Karnevalsmuseum.

Die historische Ausstellung zeigt die Geschichte des Kölner Karnevals von den Anfängen bis zur Gegenwart und in der Wagenhalle des 'Festkomitee Kölner Karneval von 1823' werden ganzjährig die Festwagen, Großfiguren und Traktoren des Rosenmontagszuges gewartet.

Da die Begehung der Wagenbauhalle aus Versicherungsgründen nur mit einem Führer gestattet ist, sollte man deshalb unbedingt an einer der öffentlichen Führungen teilnehmen, die auf der offiziellen Seite des Karnevalsmuseum regelmäßig bekannt gegeben werden.
Zudem erschließen sich viele Ausstellungsstücke des Museums mit den kurzweiligen Erklärungen und Anekdoten eines Führers ganz anders als bei eigener Betrachtung.

Von der Entstehung und Bedeutung der Fastnacht in der Antike, dem Mittelalter, dem Barock und der Franzosenzeit erzählt der erste Bereich der Ausstellung. Der Delphinwagen eröffnet dann die Zeit des rollenden Rosenmontagszuges, der bis zur heutigen Zeit erhalten blieb.

In der Epoche der Gegenwart findet man die Entwicklung des Dreigestirns, eine Sammlung an unzähligen Orden und eine goldene Schatzkiste, die eine ganz eigene Geschichte erzählt.

Die Ausstellungsfläche wurde geschickt eingesetzt, um einzelne Inhalte zu präsentieren und auch die Lichtinszenierung wurde von Lichtplanern entwickelt. Der Führer weiß um die Geschichte der Architektur und gibt sein Wissen innerhalb der Führung gerne weiter.



Der zweite Teil der Führung führt die Gäste in die Museumshalle. Hier sind zahlreichen Wagen untergebracht, die zum Teil jedes Jahr neu gestaltet werden, zum Teil aber auch jahrzehntelang erhalten bleiben. Ohne Führung kann man diese Halle nicht besuchen.

Gäste können einen Blick in den Prinzenwagen werfen und meist sogar auch auf einen der Wagen steigen um einmal den Blick von oben auf das imaginäre Volk zu richten.

Wie funktioniert die Versorgung mit Kamellen? Was sind Kamellenläufer? Woher wissen die Fußgruppen, wann wie viele Kamellen geworfen werden dürfen? Wer darf auf den Wagen fahren, wer arbeitet im Verborgenen? Wie kommt ein Verein an einen Motivwagen? Was passiert, wenn der Prinz mal aufs stille Örtchen muss. Wie lang ist der Umzug? Wer organisiert dem Ablauf?

Viele Fragen, viele Antworten. In der kurzweiligen Führung wirft der Besucher einen Blick hinter die Kulissen und erhält ein umfassendes Wissen rund um das Thema Karnevalsumzug. Da bekommen auch Nicht-Karnevalisten Lust, den nächsten Rosenmontagszug zumindest vom Fernsehen aus zu verfolgen.
Außerem stehen weitere Führungen zur Wahl. Einfach mal auf der Seite des Karnevalmuseums nachschauen.
Extra Tipp:
Wir empfehlen eine Führung, da man nur mit einem Führer in die Museumshalle darf.
Öffnungszeiten 2017:
Es ist nur an einigen Tagen geöffnet, deshalb bitte auf der offiziellen Seite des Museums nachsehen.



Preise 2017:
Kombiführung im Kölner Karnevalsmuseum mit Blick hinter die Kulissen des Kölner Rosenmontagszuges, d.h. mit Exklusivbesichtigung der Wagenbauhallen.
ab 24 Euro

Führungen sind oft ausgebucht und müssen deshalb im voraus gebucht werden. Es werden auch Kinderführungen, Musikführungen und Kostümfürhungen angeboten.

Eintritt
ohne Führung
6 Euro
Kinder ab 6 Jahre
4 Euro