Zurück zur Übersicht Holland Disneyland Paris
Adresse:
Disneyland Paris
77777 Marne-La-Valée
Tel: 0180 58189
ca. 30 km westlich von Paris




Anfahrt:

Über Metz nach Frankreich immer Richtung Paris fahren. Kann man nicht verfehlen.




Internetadresse


www.disneylandparis.com




Tipps und Tricks


für Disneyland , Walt Disney Studios, Disney Village , und günstige Übernachtungen auf dem Campingplatz Chêne Le Gris

Anreise zum Disneyland

Von Deutschland aus gibt es Angebote mit der Bahn. Zwar gibt es eine Haltestelle direkt an den Parks, in der Regel erreicht man diese aber nur von Paris aus. Nach einem Umstieg am Gare de L'Est erreicht man Disneyland in ca. 30 Minuten.

Mit dem Auto sind es ca. 600 km von Frankfurt am Main aus, davon etwa 350 km (ab Metz) in Frankreich. Die Fahrtzeit beträgt, ohne Stau in Deutschland, sechs Stunden. In Frankreich braucht man auf diesem Autobahnabschnitt auch im Sommer nicht mit Verkehrsverzögerungen rechnen.
Da die Autobahnen in Frankreich kostenpflichtig sind, bezahlt man für eine Fahrt von Metz nach Paris zur Zeit knapp 30 Euro an zwei Zahlstellen.(Stand Juni 2015) Die Zahlstellen sind nicht mehr mit Personen besetzt, sondern mit Zahlautomaten. Das Geld wird (Münzen oder Scheine) wie bei einem Parkautomaten in Deutschland eingeworfen bzw. eingezogen und die Schranke geöffnet. Auch das Bezahlen mit Kreditkarte ist möglich. An den Barzahlautomaten sind oft lange Schlangen, während die Fahrspuren mit Kreditkarten etwas schneller vorangehen.

Wer die 60 Euro für Hin- und Rückfahrt sparen möchte, kann auf gut ausgebaute Nationalstraßen ausweichen, muss allerdings vier Stunden mehr Zeit einplanen, obwohl es fast die gleiche Anzahl an km ist.

Disneyland besuchen

Wer Disneyland besucht, kann auf eines der Pakete besuchen, die im Internet aber auch in Reisebüros angeboten werden,. Besonders mit kleineren Kindern können sich diese Pakete lohnen, da zu bestimmten Zeiten Kindern bis sieben Jahren umsonst mitreisen dürfen.

Eingeschlossen sind meist Übernachtung in einem der Themenhotels, einfaches französisches Frühstück und Eintritt in die Parks an allen Tagen. Je nach Geldbeutel gibt es einfache oder sehr komfortable Hotels. Von dort kann man zu den Parks laufen oder den kostenlosen Shuttle nehmen. Wer lieber mit dem Auto fährt, erhält ein kostenloses Parkticket (sonst 15 Euro - Stand Juni 2015). Parken auf dem Hotelparkplatz ist bei den Paketen ebenfalls umsonst und es gibt Extra Magic Hours, das sind Zeiten, zu denen nur Hotelgäste in den Park dürfen um einige Attraktionen zu nutzen.

Tickets kaufen

Wer außerhalb wohnt, kann aus einer großen Anzahl verschiedener Tickets wählen. Bei den Eintrittskarten für Disneyland und den Walt Disney Studios, die direkt nebeneinander liegen, lohnt es sich, Preise zu vergleichen.
Es gibt Ein- und Mehrtagesticket, entweder für einen Park oder als Hopper Ticket für beide Parks. Mit einem Hopper Ticket kann man beliebig oft zwischen den Parks hin und herwechseln.

Die Zweitageskarte kostet für zwei Tage 139 Euro für Kinder ab drei Jahren und Erwachsene.(Stand Juni 2015)
Bei www.attractionticketsdirect.de gibt es öfters Angebote, aber sie sind nicht immer günstiger als die Tickets vor Ort.
Bei unserem Besuch im Juni 2015 wohnten wir nicht in einem Disneyhotel, sondern auf einem Campingplatz mit Bungalows in der Nähe. Hier, in Chêne Le Gris konnte man an der Rezeption für den gleichen Preis (139 Euro) ein Dreitages-Hopperticket erwerben.

Übernachten

Wer kein Paket mit Übernachtung in einem der Disneyhotels buchen möchte, kann sich seine Reise leicht selbst zusammenstellen. Über große Buchungsportale wie booking.com. holidaycheck.de oder trivago.de zum Beispiel findet man schnell viele Hotels in der Nähe, die ebenfalls Disneyfeeling vermitteln, jedoch auch einen stolzen Preis haben.

Wir haben auf einem Campingplatz. ca 20 km außerhalb übernachtet. Auf dem Platz Le Chêne Gris kann man für wenig Geld in großen, komfortablen Bungalowzelten mit Kühlschrank und Kochgelegenheiten oder in Bungalows für bis zu acht Personen übernachten. Das ganze Jahr über gibt es Sparangebote, sodass man eine Übernachtung schon für 60 Euro(Gesamtpreis für bis zu acht Personen) bekommt. Strom, Wasser, Heizung, KLimaanlage, Parkplatz, Endreinigung etc. bereits eingeschlossen.
Die Küche ist komplett ausgestattet, einen großen Kühlschrank mit echtem Gefrierfach gibt es ebenfalls. Alle Bungalows verfügen über Heizung und Klimaanlage. Neben jedem Bungalow und Zeltplatz gibt es einen privaten Stellplatz.
Auf dem Platz unter holländischer Leitung gibt es einen schönen großen Pool, Kinderspielplätze, Animation, eine nette Bar für den Abend und vieles mehr. In einem kleinen Laden gibt es morgens frisches Baguette, Croissants oder Schokobrötchen und allerlei Gerichte für die Mikrowelle, Obst und Gemüse. Nach fünf Autominuten erreicht man einen großen Supermarkt.

Zu viel sollte man allerdings nicht erwarten. Die Bungalows sind zum Teil sehr modern und ganz neu möbliert, aber sehr einfach. Stahlbetten mit Matratzen, Decken und Kissen. Bettwäsche muss man selbst mitbringen. Dafür haben alle Bungalows Toiletten und ein bis zwei Duschen, je nach Größe. Für uns war es die perfekte Übernachtung.

Ein weiterer Vorteil. Direkt vor der Tür fährt der Zug nach Paris. Tagestickets für die Fahrt und alle U-Bahnen, Busse und Züge in Paris kann man an der Rezeption kaufen. (18.95 Erwachsene, Kinder und junge Erwachsene bis 25 Jahre 9.95 Euro - Stand Juni 2015). Direkt nach Disneyland kommt man mit dem Zug allerdings nicht. Dazu muss man erst nach Paris reinfahren und dort umsteigen. Man braucht also ein Auto, um schnell nach Disneyland zu kommen und muss dort 15 Euro Parkgebühr zahlen.

Parkgebühren und Parken

Wer mit dem Auto nach Disneyland kommt und nicht in einem der Disneyhotels wohnt, muss eine Parkgebühr entrichten.
Autos (inklusive Autos mit Fahrrädern oder Skiboxen auf dem Dach und Autos mit Anhänger unter 2 Meter Höhe): 15
Fahrzeuge höher als 2 Meter: 20
Wohnwagen: 30 im Sommer und 20 im Winter
Motorräder: 10
Pro Tag, versteht sich.

Wer weniger als acht Stunden bleibt, für den kann es sich lohnen am Disneyland Bahnhof in der Parkgarage zu parken. Ab acht Stunden zahlt man hier zwar 60 Cent mehr (15.60 Euro) und danach den Höchstsatz (16.50 Euro), dafür ist man aber direkt am Park und wer am Abreisetag nur nochmal einen vormittag in den Park möchte, kann hier deutlich Zeit und Geld sparen.
Allerdings ist das Parkhaus immer sehr voll, nicht zuletzt, da es direkt an den Parks liegt und einige Besucher mittags mit der Familie aus Kostengründen im Auto picknicken. Eigentlich sollte es den Bahnreisenden dienen, die den Tag in Paris verbringen. Vor neuen Uhr gibt es jedoch meist noch einen freien Platz.

Essen und Trinken in den Parks

Wer außerhalb von Disneyland die Umgebung von Paris bereist, wird feststellen, dass die Lebensmittelpreise hier viel höher sind als bei uns. Dementsprechend erscheinen uns die Preise im Park im Gegensatz zu Deutschland extrem hoch. Getränke (0,3) kosten über drei Euro, Fast Food mit Pommes ab 10 Euro. Da es jedoch überall im Park Wasserspender gibt, kann ein Klappbecher für die Kinder viel Geld sparen.
Hartnäckig hält sich auch das Gerücht, dass man in die Parks keine Lebensmittel mitnehmen darf. Das stimmt so allerdings nicht. Hier macht es die Menge. Kühltaschen und Picknickkörbe sind natürlich verboten, aber ein belegtes Brot, ein Getränk im Pappkarton (Glasflaschen sind verboten), etwas Obst oder Kekse werden an der Kontrolle nicht beanstandet.

Wer möchte, kann sich einen Picknickkorb ins Auto packen. Man kann den Park jederzeit für eine Weile verlassen und dann zurückkehren. Mit Laufbändern kommt man bequem auf den Parkplatz und wieder zurück zum Park, der ca. 10 Minuten zu Fuß entfernt ist, je nachdem, wo man parkt.

Wer es sich leisten kann..in den Parks und in Disneyvillage gibt es insgesamt 66 tolle Themenrestaurants, darunter auch exklusive Buffets und Mahlzeiten mit den Disneyfiguren.
Wer ein Paket mit Übernachtung bucht, kann verschiedene Verpflegunsoptionen für viele Restaurants mitbuchen, die oft günstiger sind, als direkt vor Ort zu kaufen.

Wartezeiten

Die Wartezeiten in Freizeitparks sind in Ferienzeiten in der Regel überall lang. Da ist auch Disneyland keine Ausnahme. Deshalb sollte man die beliebtesten Attraktionen geschickt einplanen.

Bei einigen Attraktionen gibt es Fastpässe. Hier zieht man sich einen Fastpass, auf dem ein bestimmter Zeitraum steht. Innerhalb dieses Zeitraums, zum Beispiel zwischen 12:45 und 13:45 Uhr kann man dann diese Attraktion über einen separaten Eingang ohne lange Wartezeiten besuchen. Sobald die Anfangsuhrzeit des Fastpasses erreicht ist, kann man einen neuen Fastpass ziehen. Es lohnt sich also erst an einer anderen Attraktion einen Fastpass zu ziehen und dann erst den derzeitigen Fastpass einzulösen. Wer gleich zu Beginn des Besuches den ersten Fastpass zieht, kann im Laufe des Tages die beliebtesten Attraktionen ohne lange Wartezeiten besuchen.

Bei anderen Attraktionen gibt es eine Single Rider Line. Anstellen kann sich hier im Prinzip jeder, der groß genug ist, die Attraktion alleine zu fahren. Mit den Wartenden aus der Single Rider Line werden leere Plätze in den Wagen aufgefüllt. Man fährt also nicht zusammen !! Wer dies in Kauf nimmt, kann viel Wartezeit einsparen. Bei unserem Besuch - an einem Wochentag außerhalb der Ferienzeiten - betrug die Wartezeit bei Ratatouille 70 Minuten, in der Single Rider Line standen wir jedoch nur 5 Minuten an. Beim Crush Coaster betrug die Wartezeit 90 Minuten, in der Single Rider Line standen wir 40 Minuten, also weniger als die Hälfte der Zeit an. In den Walt Disney Studios sind die längsten Wartezeiten bei:
  • Ratatouille (hier gibt es einen Fastpass und eine Single Rider Line)
  • Rock'n Roller Coaster mit Loopings (Fastpass)
  • The Twilight Zone of Terror (Fastpass)
  • Crushs Coaster (Single Rider)
In Disneyland sind die beliebtesten Attraktionen:
  • Big Thunder Mountain (Fastpass)
  • Phantom Manor
  • Peter Pan's Flight (Fastpass)
  • Autopia (diese Attraktion sollte man möglichst früh besuchen)
  • Indiana Jones (Fastpass)


Wer mehrere Tage im Park verbringt, kann die Attraktionen während der Showzeiten besuchen. Wenn in Disneyland die Parade läuft oder in den Walt Disney Studios die Stund Show, sind die Wartezeiten an den Attraktionen kürzer.



Öffungzeiten und Preise 2017 entnehmen Sie bitte der offiziellen Webseite im linken Infokasten