Zurück zur Übersicht Hessen Disneyland Paris
Adresse:
Disneyland Paris
77777 Marne-La-Valée
Tel: 0180 58189
ca. 30 km westlich von Paris




Anfahrt:

Über Metz nach Frankreich immer Richtung Paris fahren. Kann man nicht verfehlen.




Internetadresse


www.disneylandparis.com




Disneyland Paris - Magie und Feenstaub

Es ist die Magie des Besonderen, die den Disneyland Park in ein unvergesslichen Erlebnis verwandelt. Schon direkt hinter dem Eingang, auf der Main Street, U.S.A, taucht man in eine Welt ein, die man sonst wohl kaum in Europa findet.

Auf der Main Street, U.S.A gibt es einzigartige Geschäfte, die den Besucher in eine Märchenwelt versetzen. Ob man hier frühstückt, sich in den liebevoll dekorierten Läden tummelt, im Süßigkeitenladen, der urigen Bäckerei oder im Eisladen schlemmt oder einfach nur herumbummelt; schon hier ist der Alltag vergessen.


Bis man die Main Street, U.S.A. passiert hat, kann es eine Weile dauern, denn die Disneystars laden zu einem Treffen ein. Ob groß oder klein, ein Photo mit Mickey Maus, Donald oder Pluto ist nicht nur eine bleibende Erinnerung. Das Zusammentreffen wird zu einem Erlebnis. Kleinere Kinder erwerben eine Art Poesiealbum und lassen die Disneycharaktere unterschreiben. Die Photos lässt man dann zu Hause entwickeln und klebt sie neben die Unterschriften. So hat man eine unvergessliche Erinnerung, die den Kindern auch in vielen Jahren noch Freude bereiten. Wer sparen möchte, kann natürlich auch schon ein Album von zu Hause mitbringen.



Auf der Main Street, U.S.A. aber auch in den anderen vier Themenländern, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den eigenen Nachwuchs in eine Prinzessin, Peter Pan, Buzz Lightyear oder einen anderen Charakter zu verwandeln. Neben einer großen Auswahl an Kostümen können Kinder in der Nähe vom Schloss auch professionell geschminkt werden. Dazu gehören unter anderem eine entsprechende Frisur, Schuhe und verschiedenen Accessoires. So können sich die Kleinen einen ganzen Tag lang ebenfalls als etwas Besonderes fühlen.


Mit einer Pferde-Schienenbahn oder alten Oldtimern kann man sich nun vom Eingang bis zum Schloss kutschieren lassen und dort den Drachen besuchen, der von Zeit zu Zeit aus seinem Schlaf erwacht und die Besucher in der unterirdischen Höhle zu vertreiben versucht.

Im Schloss kann man die herrlichen Fenster bewundern und gleich dahinter wartet das berühmte Arthus-Schwert auf den Helden, dem es gelingt, die Klinge aus dem Stein zu befreien.

Nun wird es sicherlich Zeit, sich den Attraktionen zu zuwenden. In vier Ländern warten Fahrgeschäfte auf große und kleine Besucher. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann mit der Eisenbahn, die einmal rund um das gesamte Gelände führt, von einem Land zum nächsten fahren, .

Mit kleineren Kindern wird man zunächst sicherlich Fantasyland besuchen. Hier gibt es, neben weiteren Treffen mit bekannten Disneyfiguren, einiges zu erleben. Um die beliebteste Attraktion, Peter Pan, zu genießen, empfiehlt es sich, ein Fast Ticket zu ziehen. Die Automaten stehen neben dem Eingang der Attraktion. Der Gast schiebt sein Tagesticket des Parks hinein und erhält ein Fastticket, auf dem ein bestimmter Zeitraum steht. Innerhalb dieser Zeit kann man dann die Attraktion besuchen, ohne lange anzustehen. Wie lange das Anstehen ohne Fastticket dauert, zeigt eine Tafel über dem Eingang. Ist das Fastticket benutzt, so kann man an einer anderen Attraktion ein weiteres Fastticket ziehen.


Bis es dann soweit ist, kann die ganze Familie eine Fahrt in der Schneewittchen oder Pinocchio Attraktion unternehmen, das Labyrinth von Alice im Wunderland bezwingen und das Schloss finden oder sich in einem der zahlreichen Themenlokale stärken. In einem Käfig des Dumbozuges genießt die ganze Familie eine musikalisch untermalte Fahrt und in einer Bootstour gilt es, Märchenhaftes zu entdecken. Ein Dumbokarussell lädt die Kleinsten dazu ein, sich mit Dumbo in die Lüfte zu erheben.

In der großen Attraktion "It's a small World", die in fast allen Disneyparks rund um den Globus zu finden ist, zeigen unzählige animierte Puppen Szenen aus aller Welt.

Gleich daneben liegt Adventureland. Hier können kleine und große Besucher sich mal so richtig austoben. Ob dunkle Grotten, Hängebrücken, Piratenschiff oder Spielplatz: Hier gibt es auch schon ohne Fahrattraktion viel zu tun. Hoch hinaus geht es, um das Baumhaus des Robinson Crusoe zu entdecken, während man neben dem Piratenschiff ein dunkles Labyrinth erkunden kann.


Etwas versteckt befindet sich eine Indianer Jones Achterbahn für Mutige ab 140 cm. Die ganze Familie kann dagegen mit einer Piraten-Bootsfahrt im Pirates of the Carribean einige Abenteuer erleben. Die Bootsfahrt mit unerwarteten Momenten ist einfach nur gruselig schön.

Von hier aus geht es zum Frontierland, einer Westernstadt mit überraschenden Begegnungen. Die beliebteste Attraktion hier ist der Nig Thunder Mountain, ein führerloser Zug, der durch eine Felsenlandschaft rast. Wegen des großen Andrangs gibt es einen Fastticket Automaten. Wer sich trotzdem anstellen möchte, sollte sich nicht über die Anstehzeiten ärgern, sondern lieber die Atmosphäre genießen. Neben der musikalischen Einstimmung gibt es auch in der Warteschlange viel zu entdecken. Spielen Sie mit Ihren Kindern 'Ich sehe was, was du nicht siehst' und sie werden überrascht sein, was die Mine im Inneren alles zu bieten hat.
Im Phantom Manor wartet nicht nur ein unheimlicher Aufzug, sondern auch eine Art Geisterbahn und wer es lieber gemütlich mag, kann mit dem großen Schaufelraddampfer das Land erkunden und den Gästen in der Thunder Mountain Bahn zuwinken.

Im Pocahonta Village können sich die Kleinsten auf einem Spielplatz austoben und danach wird es Zeit sich von einer Inszenierung auf der Bühne des Chaparal Theaters begeistern zu lassen.



Natürlich sollte man immer die Augen offenhalten, denn die Disneystars tauchen überall auf und lassen sich gerne mit den Besuchern ablichten oder unterschreiben in den Sammelbüchern.

In Discoveryland gibt es Zukunftsträume aus der Vergangenheit und der Zukunft zu bestaunen. Die Showbühne Videopolis, die Achterbahn Space Mountain und das legendäre U Boot des Kapitän Nemo waren während unseres Besuches im Juni 2015 geschlossen.

Dafür können große und kleine Besucher in Autopia eine Spritztour mit einem 50 Jahre Flitzer unternehmen oder im Orbitron in den Lüften schweben. Der Star Tours Simulator nimmt Gäste mit auf einen einzigartigen Raumflug und in der Buzz Lightyear Attraktion fährt die ganze Familie durch auf Toy Story 2 basierende Szenen. Hier gilt es, mit seiner Laserpistole möglichst viele Punkte zu erzielen und die Familienmitglieder zu besiegen.



Während des Tages sollte man auch immer die Showzeiten im Auge behalten. Auf keinen Fall darf man die große Parade verpassen, die zu unterschiedlichen Zeiten durch die Main Street und Teile des Parks verläuft. Zudem gibt es einige anderen Shows, die sich jahreszeitenbedingt verändern und zum Beispiel auf dem Platz am Märchenschloss stattfinden.

Und wer bis zum Abend im Park bleibt, wird mit einem wunderschönen Abschlussfeuerwerk belohnt.

Disneyland ist kein günstiges Vergnügen, aber es wird sicher lange unvergesslich bleiben. Wie man ein bisschen sparen kann, Anstehzeiten geschickt umgeht und weitere Tipps und Tricks für den Besuch, finden Sie auf unserem Bericht Tipps und Tricks

Zu einem Besuch in Disneyland gehört natürlich auch ein Besuch in Disney Village

Günstige Übernachtungen gibt es auf dem Campingplatz Chêne Le Gris ca 20 km entfernt und wer Disneyland Park besucht, sollte sich ein Zweitagesticket gönnen und den angrenzenden Walt Disney Studios Park ebenfalls besuchen.









Öffungzeiten und Preise 2017 entnehmen Sie bitte der offiziellen Webseite im linken Infokasten