Basteln und Spielen im Herbst
Basteln und Spielen im Herbst muss nicht viel kosten.

Unsere Tipps zeigen viele Bastelideen, die kein aufwändiges Material brauchen und in wenigen Minuten fertig sind. So haben auch kleinere Kinder Spaß am Selbermachen. Mit vielen Bastelvorschlägen kann man sogar richtig spielen.
Probieren Sie es aus.
Viel Spaß!

Basteln und Spielen im Herbst mit Kastanien, Blättern und anderen Materialien

Mit der dunklen Jahreszeit wird es zu Hause wieder viel gemütlicher und man kann so manch vergnüglichen Nachmittag mit Basteln und Spielen verbringen. Sicher ist auch für ihren nächsten langweiligen Kindernachmittag das Passende dabei:

Übrigens: Alle Tipps und Ideen wurden mit Kindern zwischen vier und zehn Jahren gebastelt und gespielt. Dabei entstanden auch alle diese Bilder und sie sind deshalb Copyright und dürfen nur zu persönlichen Zwecken heruntergeladen werden.

Basteltipps mit Natur und mehr...

Magische Blätter

Blätter sammeln und mit der gerippten Seite nach oben auf den Tisch legen. Ein Blatt auflegen und mit Wachsmalstiften drüberfahren. Die Konturen zeichnen sich deutlich auf dem Papier ab und wie von Zauberhand erscheinen die Blätter in den bunten Farben der Wachsmalstifte. So kann man einen wunderschönen Blätterstrauß zusammenstellen.

Unser Tipp: Beim Sammeln darauf achten, dass die Rippenstruktur der Blätter deutlich zu sehen ist.
           
Blätterbaum drucken.

Großen Spaß mit vielen Blättern verspricht der selbstgedruckte Blätterbaum.

Die Kinder sammeln verschiedene Blätter, die man direkt frisch verwenden kann.
Mit Wasserfarben wird der Baumstamm und ein paar Äste gemalt, dann werden die einzelnen Blätter mit Wasserfarbe (wenig Wasser, viel Farbe) angepinselt, an die gemalten Äste aufgelegt und mit einem Papiertuch angedrückt.
Langsam bis 5 zählen, dann das Papiertuch abnehmen und das Blatt abziehen und der erste Blattstempeldruck ist fertig.

Phantasiebäume können natürlich auch rote, blaue oder lila Blätter haben.
           
Süßer Herbstrahmen aus Kinderhänden
Einen ganz persönlichen Herbstrahmen bekommt euer Bild, wenn ihr eure Hände mit herbstlichen Wasserfarben bemalt und in einem Kreis auf ein Papier druckt. Wenn die Farbe trocken ist, wird in der Mitte ein Loch für das Bild geschnitten und das Photo von hinten eingeklebt. Wer möchte, verziert den Rahmen noch mit echten oder aufgemalten Herbstblättern. Wenn man den Rahmen im Frühjahr noch einmal mit Sommerfarben wiederholt, kann man sehen wie schnell Kinderhände wachsen. Tolles Geschenk für Oma und Opa.
           
Blattfamilie und Co
Mit Blättern als Grundkörper lassen sich viele verschiedene Dinge malen.
Legt die Blätter auf den Tisch und überlegt wozu diese Formen dienen könnten? Eine Kirchturmspitze? Ein Körper? Ein Regentropfen? Ruckzuck wird daraus ein wunderschönes Bild.
Einfach die Blätter aufkleben und von dort aus weitermalen.
Hier haben schon die Allerkleinsten einen Riesenspaß aber auch großen Kindern gelingen auf diese Weise echte Kunstwerke.

           
Bilderrahmen
Echte Kunstwerke mit Naturmaterialien lassen sich ganz leicht herstellen, wenn man dafür vorgefertige Bilderrahmen aus dem Bastellladen benutzt. Für dauerhafte Bilder sollte man allerdings getrocknete Pflanzenteilke benutzen.

           
Regenbogen aus Blättern
Einen etwas anderen Regenbogen kann man herstellen, indem man Blätter in verschiedenen Herbststadien sammelt. Ein einziger Baum hat grüne, hellbraune, orangene, rote oder sogar fast hellgelbe Blätter.
Sammelt einfach die Blättter eines Baumes in verschiedenen Farben, sortiert sie nach den Farben und klebt sie in Regenbogenform auf ein Blatt Papier. Natürlich kann man auch Blätter verchiedener Bäume mischen.
           
Lustige Schildkröten
Einfache Bastelei für kleinere Kinder. Aus etwas festerem Karton werden die Umrisse der Schildkröte geschnitten. Die Kinder können nun Augen und Füße darauf malen, eine halbe Nuss-Schale als Schildkrötenpanzer aufkleben und den Panzer nach eigenen Wünschen gestalten. Die Beinchen ein bisschen knicken und schon ist das kleine Tierchen auf dem Weg zum Futter.
           
Mit Erde malen
Wie vielfältig unsere Erde ist, erfahren Kinder beim Malen mit Erde
Sammelt beim nächsten Spaziergang verschiedene Sorten Erde und zwei große Steine. Zu Hause legt ihr etwas Erde auf einen großen Stein, mit dem zweiten Stein zermahlt ihr die Erdklumpen bis die Erde ganz fein ist. Danach wird der Sand noch durch ein Sieb geschüttet und mit etwas Tapetenleim vermischt.
Schon kann der Malspaß beginnnen. Verschiedene Erdsorten ergeben auch verschiedene Farben und Ihre Kinder werden in Zukunft die Erde mit ganz anderen Augen betrachten.
           
Herbstrahmen
Der herbstliche Rahmen für das schönste Sommerbild ist in drei Minuten fertig. Man braucht ein quadratisches Stück Papier, etwas Tesa, ein Photo und Sticker oder Dekoblätter.
1. Das Papier quer und längs falten und wieder auffalten.
2. Die vier Spitzen bis zur Mitte falten.
3. Nun die vier Spitzen nach innen bis zur Querfalz falten
4. Das Photo einlegen und die Ecken mit Stickern oder Herbstblätter verkleben.
           
Hier nochmal die einzelnen Schritte:
           
Dschungelbild
Bringt von eurem nächsten Spaziergang viele verschiedene Blätter mit. Wild durcheinander geklebt ergibt das einen schönen Blattdschungel. Wer kann, malt noch ein paar Tiere hinein und erfreut sich einige Tage an der vergänglichen Kunst.
           
Stickblatt
Kinder ab ca. sechs Jahren fanden dieses Stickblatt ganz toll und kamen mit der einfachen Handhabung gut zurecht. Die Mamas malten die Konturen eines Blattes auf einem festen Karton nach und die Kinder stickten die Konturen mit farbigen Stickgarn nach. Natürlich muss man darauf achten, dass die Nadel nicht zu spitz ist und die gemalten Konturen von Pukt zu Punkt gerade Linien aufweisen. Einige benötigten noch kleine bunte Punkte auf dem Blatt zu Orientierung, aber die meisten schafften das Sticken ganz allein und stickten mit großer Begeisterung.
           
Blattgesichtr
Aus großen Blättern und ein paar Samen und Körnern (oder alternativ aus Gewürzen aus der Küche) lassen sich schöne Herbstgesichter als Dekoration erstellen. Wer die Gesichter für eine längere Zeit aufhängen will, sollte die Grundblätter vorher trocknen.
           
Glitzerherbst
Wenn das Wetter keinen Herbst-Spaziergang zulässt, kann man sich seinen eigenen Glitzerherbst ins Zimmer holen. Auf einen etwas festeren Karton werden mit Bleistift die Konturen von Blättern, Pilzen, Eicheln usw. vorgemalt. Nun werden die Konturen mit Leim nachgezogen und mit Glitzerpulver (aus dem Bastelbedarf) oder gefärbtem Vogel/Spielsand vorsichtig aufgeschüttet. Nicht pressen! Einfach eine Stunde trocknen lassen und vorsichtig abklopfen. Die bunten Glitzerreste am besten in einer Tüte sammeln und für andere bunte Bilder verwenden.
Sand färben geht übrigens ganz einfach: Ein Wasserbad mit Stoff- oder Batikfarbe anrühren, Sand einschütten und eine Stunde stehenlassen. Farbe abgießen und den Sand auf einer alten Zeitung trocknen.
           
Herbstlicher Türkranz
Für einen herbstlichen Türkranz braucht man nur einen Spaziergang ins Grüne um Zweige und Herbstfrüchte zu sammeln, Draht und etwas Phantasie. Viel Spaß.
           


Spieletipps mit Natur und mehr


Murmelsuche
Was tun mit den vielen Herbst-Kastanien? Dieses Spiel wird Kindern und Erwachsenen lange Freude bereiten.
Geben Sie Kastanien in eine große Schüssel und fügen sie 10 Murmeln hinzu, große und kleine. Stecken Sie die Schüssel in einen Kopfkissenbezug. Nun darf jeder hineinfassen und die Murmeln durch Tasten mit den Fingern suchen.
Aber Achtung!!
Da spielt uns das Gehirn bald einen Streich. Während wir die ersten Murmeln noch relativ einfach finden, lässt unser Tastgedächtnis nach und plötzlich empfinden unsere Finger gar keinen Unterschied mehr zwischen Murmel und Kastanie.

Ein großer Spielspaß, bei dem uns die Kinder meist weit voraus sind. Das Spiel kann man mehrere Jahre aufheben.
           
Das bin ich in der Natur
Wenn Sie mit mehreren Kindern oder der ganzen Familie unterwegs sind, spielen Sie doch mal 'Das bin ich in der Natur' an einem trockenen Herbst-Tag.
Ein Familienmitglied legt sich auf den Boden, die anderen legen die Umrisse der liegenden Person mit Blättern, Steinen und Stöckchen.
Und nach dem Aufstehen gibt man dem Bild mit Gesicht, Steinknöpfen oder Stöckchengürtel noch eine ganz persönliche Note.
           
Pfützenbilder
Ein einfaches aber sehr effektives Spiel für den nächsten Herbstspaziergang.
Suchen Sie sich eine Pfütze und gestalten Sie mit Steinen und Stöckchen daraus ein Bild. Fördert die Kreativität und Phantasie.
           
Windrad
Was für Oma sebstverständlich war, ist heute schon lange in Vergessenheit geraten.....das selbstgebastelte Windrad für den nächsten Spaziergang. Und so geht's.
1. Ein quadratisches Papier (ca. 30 bis 33 cm) von den Ecken bis kurz vor der Mitte einscneiden. 2. Von jedem Teil die erste Ecke in die Mitte falten, nacheinander festkleben und die Ecken mit einem runden Karton fixieren, d.h den runden Karton auf die festgeklebten Ecken kleben. 3. Eine Holzperle mit Draht versehen, die Drahtenden zusammendrehen und durch den Mittelpunkt des Windrades stecken. 4. Hinter dem Windrad eine Holz-oder Plastikscheibe einfügen (eine Metallmutter geht übrigens auch)und den restlichen Draht um einen Stock wickeln. Fertig.


Hier nochmal die einzelnen Schritte:
           
           
Nussrennen
Spannende Nussrennen kann man mit Walnuss-Schalen und Murmeln austragen.
Einfach die Walnusshälften vorsichtig trennen und aushöhlen. In jede Walnusshälfte eine Murmel plazieren und die Walnuss von außen als Auto oder flotten Käfer anmalen.
Nun setzt man die Flitzer auf eine glatte, etwas hochgestellte Fläche und los geht's.Wer hat wohl den schnellsten Flitzer gebaut?
           
Nusszangenduell
Schönes Spiel für die Motorik von Kleinkindern und Grundschülern oder einfach nur als Spielspaß.
Nüsse auf dem Tisch verteilen, einige bunt malen und in Gefäßen unterbringen wie Marmeladengläser, Trinkgläser oder Blumenvasen. Je schmaler und höher das Glas, desto schwieriger wird es.
Nun müssen alle Teilnehmer mit einer Würstchenzange so schnell wie möglich Nüsse einsammeln. Die bunten Nüsse aus den Gefäßen zählen doppelt, bei schwierigen Gefäßen dreifach. Wer hat am Ende die meisten Punkte?
           
Blätter-Memory
Die nächste Eins in Bio ist sicher, wenn ihr dieses Blätter-Memory bastelt. Sucht euch schöne Blätter aus und lasst sie von euren Eltern oder der Biologielehrerin bestimmen. Wenn die Blätter getrocknet sind, werden Paare hergestellt. Auf eine Karte das Blatt kleben, auf eine andere Karte den Namen des Baumes schreiben. Habt ihr ca. 15 Paare, kann das Memory-Spiel beginnen.
           
Tischgarten
Schlechtes Wetter? Kein Problem mit eurem Tischgarten. Füllt Erde in eine Wanne und steckt ein paar Zweige als Bäume hinein. Belebt jetzt Euren Garten mit einem Legohaus oder ein paar Spielfiguren. Grabt eine flache Schale als Teich ein, baut eine Holzbrücke darüber oder bedeckt die Wasserfläche mit ein paar Blättern als Falle für das nächste wilde Tier, das deinen Spielfiguren nachjagt. Phantasie und Spiel ohne Ende...Für längerfristige Landschaften lohnt sich auch ein großer Blumentopf mit Blumenerde und echten Pflanzen. Unser Bild zeigt einen fünf Tage alten Garten, als gerade die ersten Grassamen aufgingen.
           
Kleine Trommel
Richtig spielen kann man mit dieser kleinen Trommel. Ein Walnuss vorsichtig halbieren und leeren. Einen Bindfaden mit einigen Perlchen und einen Eisstiel zwischen die Nusshälften kleben. (Am Besten hält hier das Kleben mit der Heißklebe-Pistole). Stiel und Nuss bunt bemalen und schon kann Musik gemacht werden, indem man das Stäbchen scnell nach links und rechts dreht und die Perlchen an die Nuss fliegen.
           
Wer baut den höchsten Nuss-Turm
Wenn die ersten Nüsse reif sind, schmecken sie besonders gut.Wer beim Naschen die Nusshälften vorsichtg in der Mitte teilt und sie dann aushöhlt, kann mit den Schalen noch prima spielen. Abwechselnd nehmen die Mitspieler eine Nusshälfte und stapeln sie auf dem Tisch. Wie hoch kann man einen Nussturm bauen? Wir haben nicht mehr als 12 Schalen übereinander geschafft. Vielleicht schafft ihr ja mehr. Viel Spaß.
           
Nussiger Fangbecher
Richtig spielen kann man auch mit diesem lustigen Fangbecher, den man ganz schnell aus einem quadratischen Papier gefaltet hat.
1. Gegenüberliegende Ecken aufeinander falten, sodass ein Dreieck entsteht.
2. Die linke Ecke nach rechts falten, sodass die obere Kante waagerecht ist.
3. Die rechte Seite dann ebenso nach links falten, sodass oben ein waagerechter Abschluss entsteht.
4. Bei den beiden oberen Spitzen die vordere Spitze nach vorne und die hintere Spitze nach hinten falten. Der Becher ist fertig.
5. Die Schnur mit der Nuss wird mit einer Sicherheitsnadel innen am Boden befestigt.

Das Kind nimmt den Becher in die Hand und schleudert die Nuss nach oben. Wer kann sie mit dem Becher wieder auffangen?
           
Hier nochmal die einzelnen Faltschritte:
           
Entdeckerkette
Wenn Mama und Papa mit Kindern spazieren gehen, ist die Entdeckerkette immer ein großer Hit. Nehmt einen stabilen Faden oder einen dünnen Draht (am besten auf einer Spule) mit, während die Eltern einen kleinen Handbohrer oder eine Prickelnadel und ein stabiles Brettchen (z. Bsp ausgedientes Frühstücks-Brettchen) mitnehmen. Was den Kindern gefällt, wird von den Eltern mit einem Loch versehen und von den Kindern aufgefädelt. Interessant, was Kinder plötzlich so alles entdecken. Die Entdeckerkette können die Kinder dann über der Haustür aufhängen.

Fleißige Spaziergänger basteln aus vielen langen Entdeckerketten einen Vorhang für die Balkontür.
           
Ast-Mikado
Sammelt kleine Äste und lasst sie auf einen Haufen fallen. Wer kann einen Ast ziehen ohne dass die anderen wackeln? Astmikado ist übrigens viel schwerer als gekauftes Mikado, weil die Äste natürlich weder gerade noch glatt sind.
           
Wald-Turm
Sammelt kleine Äste und legt sie auf die Seite. Jeder nimmt nun abwechselnd zwei Äste. Zwei Hölzchen liegen immer parallel, etwa 4 cm auseinander. Der nächste Spieler legt seine zwei Hözchen quer (also im 90 Grad Winkel) darauf, der nächste wieder und so weiter. Bei wem der Turm umfällt, der muss alle Ästchen an sich nehmen. Wer zuerst keine Äste mehr hat, ist der Sieger.





Basteln und Spielen mit Herbstmaterialien:

Gruselige Erdnuss-Skeletts, die richtig klappern und viele weitere Halloween Bastelideen gibt es demnächst bei uns......